Kunden login

Ursprünge unserer Körperarbeit

Welche Einflüsse prägen unsere Arbeit

NEWS

BEWEGUNG IN BALANCE - FACHLICHE WURZELN

Bewegung in Balance wurde 2006 aus der Taufe gehoben. Die Idee war, Körperarbeit in einem tatsächlich ganzheitlichen Ansatz und professionell anzubieten.

Esoterik hat in diesem Konzept keinen Platz. Es nimmt vielmehr Bezug auf die fachlichen Grundausbildungen der beiden Inhaber Hildegard Bohlig und Lorenz Wohanka.

Als Staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin und Diplompsychologe vertreten beide in Person die Pole von Bewegung in Balance: Körper und Geist beziehungsweise Seele, um die umgangssprachlich verwendeten Begriffe aufzunehmen.

In der täglichen Arbeit ergänzen wir unsere Grundlagen um Kenntnisse aus teilweise jahrelangen Fortbildungen in Konzepten wie Eutonie, Pilates, Tai Chi Chuan, Qi Gong, Psychopädie und Kognitionsarbeit.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr und finden Links zu Instituten und Personen, die uns prägen. Die Inhalte von Weiterbildungen und entsprechende Konzepte werden nach und nach ergänzt.
Gymnastikschule Schwarzerden

SCHWARZERDENER GYMNASTIK

Die Gymnastikschule Schwarzerden und Ihr Schülerinnen haben in den Jahren zwischen 1923 und 1996, Generationen von Schülerinnen geprägt und auf besondere Weise Körperarbeit zu vermitteln gelehrt.

Hildegard Bohlig entstammt dieser klassischen Schwarzerdener Schule und hat ihre gymnastische Grundausbildung in dreijähriger Vollzeitausbildung in der Rhön absolviert.

Die Arbeit nach Schwarzerdener Ansatz befähigt dazu, Menschen zu ganzheitlichem Verständnis von sich selbst und des eigenen Körpers zu erziehen und zu bilden.

Gymnastik ist eben mehr als geistloser Sport.

Psychologe Lorenz Wohanka

Psychologie

Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten des Menschen. Zugleich repräsentiert sie kulturelle und geisteswissenschaftliche Ideen der vergangenen Jahrhunderte und ist bemüht in den Forschungsparadigmen ihrer jeweiligen Zeit den Menschen zu beschreiben.

Die klare, methodisch strenge Ausbildung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg hat Lorenz Wohankas Art und Weise geprägt sich Menschen und ihren Fragen zu widmen.

Zugleich bildet sie das Grundgerüst auch für die Art, wie das Herangehen an Körperarbeit, Psychosomatik und damit Gymnastik im Studio verstanden wird.